Konzert08_2023

Konzert08_2023
Alte Oper Großer Saal
Samstag, 01. April 2023

Passionsoratorium
(Uraufführung)


Konzert:
20:00 Uhr
Ticket bestellen
Kartenbestellung
Termin in eigenen Kalender eintragen

Kalendereintrag
 herunterladen


Maria Keohane Sopran
James Hall Altus
Daniel Johannsen Tenor
Tiemo Wang Bass
Wolf Matthias Friedrich Bass

Il Gardellino
Alexander Grychtolik Leitung


Johann Sebastian Bach/Alexander Grychtolik
Passionsoratorium BWV Anh. 169 (Uraufführung)

Konzert 08

19.15 Uhr Konzerteinführung durch Christian Kabitz.


„Bachs Unvollendete“ – so könnte man dieses Opus des Thomaskantors aus dem Jahre 1725 nennen! Als Welt-Uraufführung präsentiert der Cembalist, Dirigent und Bach-Spezialist Alexander Grychtolik zusammen mit dem belgischen Spitzenorchester Il Gardellino eine „neue“ Bach-Passion. Das Libretto ist bereits lange bekannt, erst durch neuere Erkenntnisse der Bach-Forschung und Grychtoliks eigene Untersuchungen aber verweist es auf ein Passionsfragment J. S. Bachs, von dem sich Teile u. a. in der Matthäus-Passion und der A-Dur-Messe erhalten haben.

Das für Karfreitag 1725 bestimmte Passionsoratorium wurde nie aufgeführt; stattdessen erklang als „Notlösung“ die im Vorjahr erstmals aufgeführte Johannes-Passion. Vermutlich war der Text bei Bachs Vorgesetzten auf Ablehnung gestoßen, denn er gibt die Bibelabschnitte nicht wörtlich, sondern in freier Form wieder: damals ein „Politikum“ an der Thomaskirche! Im Unterschied zu den bekannten Bach-Passionen steht die menschliche Anteilnahme am Leiden Jesu im Mittelpunkt.

Nach fast 300 Jahren als „Uraufführung“ zu erleben ist das von Alexander Grychtolik als Fragment rekonstruierte und vervollständigte Passionsoratorium mit dem Barockorchester Il Gardellino und renommierten Gesangssolisten.


Alexander Grychtolik

Konzert08_2023

Passionsoratorium
(Uraufführung)


Samstag, 01. April 2023
Ticket bestellenTermin in eigenen Kalender eintragen
Uhr

19.15 Uhr Konzerteinführung durch Christian Kabitz.


Alte Oper Großer Saal

Maria Keohane Sopran
James Hall Altus
Daniel Johannsen Tenor
Tiemo Wang Bass
Wolf Matthias Friedrich Bass

Il Gardellino
Alexander Grychtolik Leitung


Johann Sebastian Bach/Alexander Grychtolik
Passionsoratorium BWV Anh. 169 (Uraufführung)


„Bachs Unvollendete“ – so könnte man dieses Opus des Thomaskantors aus dem Jahre 1725 nennen! Als Welt-Uraufführung präsentiert der Cembalist, Dirigent und Bach-Spezialist Alexander Grychtolik zusammen mit dem belgischen Spitzenorchester Il Gardellino eine „neue“ Bach-Passion. Das Libretto ist bereits lange bekannt, erst durch neuere Erkenntnisse der Bach-Forschung und Grychtoliks eigene Untersuchungen aber verweist es auf ein Passionsfragment J. S. Bachs, von dem sich Teile u. a. in der Matthäus-Passion und der A-Dur-Messe erhalten haben.

Das für Karfreitag 1725 bestimmte Passionsoratorium wurde nie aufgeführt; stattdessen erklang als „Notlösung“ die im Vorjahr erstmals aufgeführte Johannes-Passion. Vermutlich war der Text bei Bachs Vorgesetzten auf Ablehnung gestoßen, denn er gibt die Bibelabschnitte nicht wörtlich, sondern in freier Form wieder: damals ein „Politikum“ an der Thomaskirche! Im Unterschied zu den bekannten Bach-Passionen steht die menschliche Anteilnahme am Leiden Jesu im Mittelpunkt.

Nach fast 300 Jahren als „Uraufführung“ zu erleben ist das von Alexander Grychtolik als Fragment rekonstruierte und vervollständigte Passionsoratorium mit dem Barockorchester Il Gardellino und renommierten Gesangssolisten.


Alexander Grychtolik




In Kooperation mit der Alten Oper Frankfurt
Nächstes Konzert Vorheriges Konzert