Programmübersicht 2017 / 2018

img
Marc-Minkowski
Weihnachtsoratorium – Les Musiciens du Louvre

Marc Minkowski

 

 

 

Dienstag, 5. Dezember 2017 · 20.00 Uhr
Alte Oper Großer Saal

In Kooperation mit der Alten Oper Frankfurt

19.15 Uhr Konzerteinführung mit Musikbeispielen durch Christian Kabitz im Albert Mangelsdorff Foyer (Dauer: ca. 20 Minuten) für die Mitglieder und Abonnenten der Frankfurter Bachkonzerte e.V., für die Abonnenten der Bachreihe sowie für die Freunde der Alten Oper.

Lenneke Ruiten Sopran
Hélène Walter Sopran
Christopher Ainslie Alt
Helena Rasker Alt
Paul Schweinester Tenor
Valerio Contaldo Tenor
James Platt Bass
Yorck Felix Speer Bass

Ripienisten:
Joanna Radziszewska Sopran
Matylda Stasto Alt
Philippe Bellet Tenor
Piotr Zawistowski Bass

Les Musiciens du Louvre
Marc Minkowski Leitung

Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium – BWV 248
Kantaten I, II, IV und VI

 

„Jauchzet, frohlocket“ – wenige Silben verkünden uns wie diese die Vorfreude auf Weihnachten. Und es sind nicht nur die Worte, es ist dieser Unisono-Ruf des Chores: „Auf, preiset die Tage“, dazu die Trompeten und Pauken, die eilfertigen Flöten und Violinen – es braucht nur wenige Takte, und wir sind zuhause bei Bach. Allerdings nicht in den harten Bänken der St. Thomaskirche zu Leipzig, auch nicht trostbedürftig und heilerhoffend durch die Erzählung von der Geburt eines besonderen Kindes. Nein: wir freuen uns heute alleine auf diese Musik, und manchmal sehnen wir uns danach, sie wieder wie neu erleben zu können.

Für Bach waren die sechs Kantaten des Weihnachts-Oratoriums, von denen Marc Minkowski vier musizieren wird, eine Aufgabe, die Gemeinde durch seine unvergleichliche Musik mitten in das Geschehen zu führen. Objektiv wird durch den Evangelisten eine Geschichte erzählt, subjektiv nimmt Bach seine Zuhörer mittels Arien, Chorälen und Chören mit auf die Reise.

Wenn bei den Frankfurter Bachkonzerten die europaweit besten Ensembles aufgeboten werden, um Bachs Musik und damit auch Bachs Botschaft in lebendige Verkündigung umzuwandeln, dann ist das kein Luxusartikel, sondern ein ganz besonderer Auftrag. Und wenn Minkowski mit nur acht ChorsängerInnen und einem entsprechend schlank besetzten Instrumentalensemble auftritt, dann ist er damit sicher sehr viel näher an Bachs Weihnachten 1734 und seiner kleinen Thomanertruppe als eine üppig besetzte Aufführung.

Vielleicht ist dies das Geheimnis einer großen Aufführung von Bachs Weihnachts-Oratorium oder seiner Passionen: Dass die Musik es vermag, ihre Hörer mitzunehmen in die Zeiten, als das „Glauben“ etwas Selbstverständliches war und nicht ein verlorenes Gut. Und wenn sie dann Trost über das Verlorene schenkt, dann kann es Weihnachten werden. In diesem Sinne laden wir herzlich ein.

Les-Musiciens-du-Louvre
Les Musiciens du Louvre