Programmübersicht

img
Von Bach bis Schostakowitsch

Studierende der Hochschule
für Musik und Darstellende
Kunst Frankfurt am Main

 

 

 

Freitag, 24. April 2020 · 20.00 Uhr
Alte Oper Mozart Saal

In Zusammenarbeit mit der Alten Oper Frankfurt

19.15 Uhr Konzerteinführung durch Christian Kabitz im Mozart Saal für alle Konzertbesucher.

 

Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
Mit der Förderung der Konzertreihe der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst baut die Deutsche Bank Stiftung ihr Engagement für den künstlerischen Nachwuchs aus und stärkt die kulturelle Vielfalt Frankfurts

 

Von Bach bis Schostakowitsch

 

Meisterschaft – das zeichnet die Künstler aus, die bei den Frankfurter Bachkonzerten auftreten. Aus der ganzen Welt kommend, zeigen sie, was man mit Begabung, vor allem aber mit Übefleiß erreichen kann. Einmal im Jahr gestatten wir uns einen Blick in die „Genie-Schmiede“, wenn Studierende der Frankfurter Hochschule für Musik sich dem Thema Bach PLUS widmen. Nun ist es für eine Ausbildungsstätte fast unmöglich, im März 2019 schon zu wissen, welche StudentIn im April 2020 welche Sonate von welchem Komponisten auch immer wird spielen können. Aber eine achtungsheischende Vorgabe existiert bereits: Es wird um Streicher-Kammermusik gehen, und da bietet sich auf der Bach-Seite natürlich dessen Kunst der Fuge an. Seit Bach den letzten, unvollendeten Contrapunctus mit seinem eigenen Namen b-a-c-h klingend unterschrieben hat, sind all die Menschen glücklich, die mit den Buchstaben von A bis H ihren Namen singen können. Zur Not kann man das „s“ hinzufügen, das auf dem Klavier zwar ein „es“ ist, aber die Auswahl doch eminent erweitert. Das hat auch DSCH glücklich gemacht, der damit als Dmitry SCHostakowitsch sein 8. Streichquartett signiert hat – das ist fest eingeplant. B-A-C-H und D-S-C-H – zwei prominente „Aufhänger“ für ein spannendes Programm!