Programmübersicht

img
Nicolas Altstaedt

Nicolas Altstaedt

 

 

 

Freitag, 06. März 2020 · 19.00 Uhr (!!!! Uhrzeit beachten)
Alte Oper Mozart Saal

In Zusammenarbeit mit der Alten Oper Frankfurt

18.15 Uhr Konzerteinführung durch Christian Kabitz im Mozart Saal für alle Konzertbesucher.

Im Rahmen des FOKUS Nicolas Altstaedt

 

Nicolas Altstaedt Violoncello

 

Johann Sebastian Bach
Suiten für Violoncello solo
– Nr. 1 G-Dur BWV 1007
– Nr. 2 d-Moll BWV 1008
– Nr. 3 C-Dur BWV 1009
– Nr. 4 Es-Dur BWV 1010
– Nr. 5 c-Moll BWV 1011
– Nr. 6 D-Dur BWV 1012

 

Glücksfunde beim Stöbern – eine neuerdings auch im Fernsehen beliebte Tätigkeit, und neben Keller und Speicher der Großmutter bietet sich für Menschen ohne Anverwandte das örtliche Antiquariat an. Auch dem König aller Cellisten, Pablo Casals, war ein solcher Glücksfund beschieden: im recht zarten Alter von 13 Jahren fand er in der Notenabteilung seines Antiquariats zu Barcelona eine Ausgabe der Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach.

Seine Lehrer betrachteten diese verteufelt schweren Folgen von Tanzsätzen als Etüden, gut zum Üben, untauglich fürs Konzertpodium. Casals spürte schnell das Faszinierende an dieser für ihn so neuen Musik und ließ sich zehn ganze Jahre lang Zeit, sie zu studieren. Dann war er der erste Künstler, der diesen Kosmos öffentlich spielte – und der erste, der die „sei solo“ auf Schallplatte aufgenommen hat.

Wir wissen nicht, wie lange Nicolas Altstaedt über den Noten gesessen hat, wohl aber, dass er heute international zu den wenigen Kennern und Könnern zählt, die es wiederum wagen, „alle sechse“ an einem Abend zu exerzieren. Eine Einladung an „Kenner und Liebhaber dergleichen Arbeith“, die hörend erfahren wollen, wie Bach, der das Violoncello selbst nicht spielte, schon 1720 mehr über die Möglichkeiten des Instruments gewusst und in lebendige Musik umgesetzt als alle nach ihm.


Nicolas Altstaedt