Programmübersicht

img
Julian Prégardien Tamar Halperin

Julian Prégardien

 

 

 

Freitag, 14. Februar 2020 · 20.00 Uhr
Alte Oper Mozart Saal

In Zusammenarbeit mit der Alten Oper Frankfurt

19.15 Uhr Konzerteinführung durch Christian Kabitz im Mozart Saal für alle Konzertbesucher.

 

Julian Prégardien Tenor
Tamar Halperin Klavier

 

Vokal- und Klavierwerke von
Johann Sebastian Bach,
Carl Philipp Emanuel 
Bach,
Felix Mendelssohn-Bartholdy,
Hugo Wolf und
Ferruccio Busoni

 

„Vor die Wahl gestellt, würde ich mich für den Liederabend entscheiden, anstatt in der Oper zu singen.“ Julian Prégardien darauf zu reduzieren, der berühmte Sohn zu sein, wird ihm nicht gerecht, dafür hat er zu viel nachgedacht über seinen Beruf und das „Musikbusiness“. Auch, dass er sich ausgerechnet dem Liederabend verschrieben hat, verrät viel über seinen Wagemut und die Neugier, ein Genre mit einem – wie er selbst sagt – „verstaubten Image“ mithilfe von genialen Ideen zu beleben. Dafür bedarf es natürlich einer besonderen Partnerin am Klavier: mit Tamar Halperin fand er eine Künstlerin, die dieses Recital zu einem Klavier-Liederabend macht.

Die israelische Allrounderin studierte nach einer Karriere als Tennisspielerin Musik in Tel Aviv, Basel und der Juilliard School, und sie promovierte über J. S. Bach; verheiratet mit Andreas Scholl hat sie bestimmt viel über die Begleitung eines sensiblen Sängers gelernt und – als Grenzgängerin zwischen Klassik, New Age und Jazz erhielt sie sogar einen ECHO-Preis.

Es ist dies ein Liederabend der anderen Art, den Julian Prégardien bis ins Kleinste konzipiert hat – eine spannende Abfolge geistlicher Lieder und Arien zwischen Barock und Spätromantik, gegliedert durch instrumentale Ruhepunkte, zelebriert von einer genialen Bach-Pianistin.

Tamar Halperin